Geschichte des Angelverein Rehfelde

Als am 25. April 1954 im Lokal Voigt, der heutigen Gaststätte Zur alten Linde, in Rehfelde

der Anglerverein gegründet wurde und 14 Männer haben sich vor 60 Jahren zum Anglerverein zusammengeschlossen. "Das war von Staats wegen gewollt.

Und so ganz verkehrt war es ja auch nicht", sagt Horst Kritsch. Auf dem noch im Original vorhandenen Gründungsprotokoll liest man seinen Namen an vierter Stelle mit der Klammerbemerkung, dass er ein Jugendlicher sei. "Kurz vor der Wende hatten wir 300 Mitglieder. Das war schon enorm", erinnert sich Dieter Dunst.

Beide schätzen den Zusammenhalt, den es damals wie heute gibt. Man hilft sich gegenseitig, gibt den neuen Tricks weiter, Erfahrung, Wissen.

Mit der Wende brach so manches weg. Auch dem Anglerverein kehrten viele den Rücken. "Da mussten sich viele neu orientieren, war die Arbeit erst einmal wichtiger als das Hobby.

Und für viele auf einmal auch eine Kostenfrage", sucht der Vorsitzende Erklärungen. "Außerdem konnten man Angelberechtigungen auch außerhalb des Vereins auf einmal kaufen", denkt Horst Kritsch über eine weitere Erklärung nach.